Dock18 *blue marble {audio/visual/art} Night

Dock18 das Institut für Medienkulturen der Welt stellt an dem Abend alle Projekte vor, die uns zur Zeit beschäftigen. Im Rahmen einer offenen Gala Show und Ausstellung wird die Welt der Medienkulturen aufeinanderprallen und ein abwechslungsreiches und unvollständiges Bild der zeitgenössischen Medienkulturen darstellen.

Dock18 das Institut für Medienkulturen der Welt stellt an einem Abend Projekte, Erfindungen und Geschichten in den Raum, die uns zur Zeit nahe liegen. Im Rahmen einer offenen Gala Show und Ausstellung wird die Welt der Medienkulturen aufeinanderprallen ein abwechslungsreiches, unvollständiges und zeitgenössisches Bild der Medienkulturen darzustellen. Überraschungen sind möglich, das Format nicht endlich definiert. Technischer Realismus statt Theater aber immer noch im Theater. Mit deinem Eintritt wirst du auch Mitglied im Club der Freunde für Medienkulturen der Welt mit allen medialen Clubvorteilen. Immersiv ist nie genug!

18 Uhr Türöffnung #Fakebar open, Entry/VIP with Chocolade Bar, Solarbodies, Mazizone.eu/FKK Origami WLAN/Nudies, Re:Public Domain Button Bar, Installationen von Stefan Doepner, Ryo Ikeshori, Chris Faubel und Claude Treptow. Live ab 19 Uhr Stefan Rudin.
20 Uhr Liveshow mit Interviews und Media Performances von Ryo Ikeshiro, Stefan Doepner, Chris Faubel, FKK Origami Release Party, Re:Public Domain Story, Solarbodies, Talks (Panayotis Antoniadis/Mazizone, Oliver Walkhoff/Solarbodies), Film Trailer (Nothing to hide 2), Synthesizer stimmen mit Claude Treptow, Open Music Network Introduction mit Markus Koller, Live Song von Celia Jenni und mit Yara Mekawei.
22 Uhr Live Musikperformances mit A virtual friend, Chris Faubel, Claude Treptow,  Feldermelder und Regula.

Tickets Abendkassa: 15.-
Jahresmitgliedschaft: 30.-

Die Ausstellung ist am Tag darauf (Samstag, 22.Juni) von 14-18 Uhr während des Tag der offenen Tür in der Roten Fabrik geöffnet. Mit Workshops “Platinen ätzen&bauen”, “Mazizone/WLAN bauen”, “Solarbodies bauen” und “Re:Public Domain bauen” und seltsamen Männern mit ihren laufenden Kisten …