Label

Alle EPs und musikalischen Produktionen seit 2000

Unrequested Messages, 2000, lost
Electronic Trilogy, 2012/13, 3 collective bands & concertes from switzerland
Ulysses, 2013, 24 musicians / 24 hours
FKK Origami, 2019, 6 pure & naked swiss musicians & one release party at the lake

Tasks Januar

Bitte checkt die Tasks für Januar 2019, irgendwo steht evtl. euer Name dabei und wenn nicht, schreibt euch einfach rein (per E-Mail an info@dock18.ch). Es geht hier um einige interne Dinge, Projekte und auch Veranstaltungen, die euch interessieren könnten.

Veranstaltungen fix
Global Game Jam 25.-27.1.2019
Jurysitzung (Projekte auswählen), 1.2.2019
Generalversammlung 1.3.2019
Letzter Freitag

Veranstaltungen geplant
Nano Robots, neues Konzept, neuer Termin @markus @mario
Solarbodies Bestellung machen @oliver @mario @jan @steffen @anna
Republicdomain @Marc @daniel @mario
Fachgruppe Selbstversuche @mario @fb @D18
Filmprogramm @Olga Stefan/Itinerant @D18 2019
Forumfuturum @mario
OMN @Markus @Mario
NEBEL II @stefan @mario diverse djs (Termin auf Party setzen)
Wie siehts aus mit der Geburtstagsparty von den Kids, die beim Mariokart gewonnen haben? @benjamin

Permanentes social equipment
Installation Locustream
@mario locustream endlich einrichten @sven
Eine Version für permanente Liveübertragung?
Monitor mit Filmmaterial / Fabriktv
community Browser von Christoph Stähli reaktivieren
Buttonspace @oliver Welchen Button sollen wir permanent einbauen?

Licht
@labombe licht reparieren/neu initialisieren
Licht anschaffen (Thomann HX600 6KV, 240 W, G-9,5 bzwö Profiler LED (1Adresse) und Headerspot LED 3600 K (1 Adresse)

Calls
Veranstaltungen 2019 planen
Termine finden

VCF
Abrechnung erstellen
Feedback Mails verschicken
Termin kommendes Jahr fixieren (8.,22.,29.November)
Orga Team Meeting Termin finden

Organisation 2018
Finanzen: Auszahlungen, Rechnungen 2018
Vorstand: Neue Vorstandsmitglieder werden gesucht und aufgenommen!

Club der Freunde der Medienkulturen der Welt
Wo können sich Mitglieder 2018 eintragen? Was haben Mitglieder von einer Mitgliedschaft. Alle Künstler sind automatisch Mitglied des Dock18 für das laufende Jahr im Club Freunde der Medienkulturen von Welt. Gründung der Community!!!
@Wer? Hat Interesse den Club zu gründen, betreuen und …

Schwere Wolken aus Nordwest

Schwere Wolken aus Nordwest, 20 Sekunden zeigen.
Off-Stimme: Wenn man von Süden her durch die nordwestdeutsche Tiefebene dem
Norden entgegenfährt, kommt bald der Augenblick, wo sich das Schauen
in Ermüdung von draußen zurückzieht, weil jede Überraschung und Spannung
der Landschaft aufhört. Der Zug geht wie über eine Tischplatte, vor den
Fenstern sind, weit hinten, klare, stramme Horizontlinien gespannt; keine
Hügelgruppe baut sich auf, die wir vorwärts Gerissenen zu besiegen hätten,
um zu erreichen, was dahinter ist, keine Bewegungsdynamik bringt das
Gelände zum Schwingen. Bremen wird sichtbar, aufgestellt an den vorderen
Tischrand; seine Türme und Dächer stehen wie mit der Schere aus- geschnitten gegen die Luft; auch hier nichts von Hebungen und Senkungen,
die Gliederungen und Akzente des Kubischen bringen könnten. Das ist die plane Ebene in ihrer nüchternen Peripherie.
Kommt man nordwärts über Bremen hinaus, so tritt etwas Neues hinzu.
Wohl dehnt sich die Fläche vor dem Blick noch hüllenlos bis dahin
wo die Himmelsglocke ringsum aufstößt, aber es webt etwas Geheimes
darüber. Mit den Lüften ziehen wir über die gestraffte grüne Ebene in
immer lichtere Fernen. Manchmal kommt ein Windhauch, Starkes und
Lindes ist in ihm; und plötzlich Aufschwung: das Meer! Irgendwo vor
uns muß es sein; wir fahren ihm über Felder und Wiesen entgegen
wie über einen Strand.
Noch Hegt es fern; aber das Land ringsum weiß viel von ihm zu erzählen, es atmet gleichsam noch mit ihm. Einmal geschah es, da trat das Meer
zurück, und wo es geflutet hatte, wollte festes Erdreich sich bilden; aber
es wiu”de nur erst eine zähe Masse und in ihr ein haltloses Werden und
Wachsen merkwürdiger Pflanzengebilde, die im Entstehen schon wieder
vermoderten. Denn das Meer kam wieder, schickte immer noch einmal

und noch einmal vordringende Wellenmengen in das verlassene Gebiet, ehe
es in einem letzten Verzicht sich zurückzog. Seine Stimme verhallte ferner
und femer, dann war auch sie eines Tages verstummt, und nichts war da

unter dem hell gewölbten Himmel als die endlos mißfarbene Schlamm-
fläche, in der es wallte und schwankte, als könnte das entwurzelte

Element die Wellen des Meeres nicht vergessen.
In jahrhundertlangen Einsamkeiten, in immer wieder werdendem und

vergehendem organischen Leben geschah die Umwandlung dieses Schlamm-
meeres zum Moor. Noch immer kein Erdreich, das ein Festes zu tragen

vermochte, aber zäh und widerwillig wuchs an einigen Stellen die Ober-
fläche zusammen und wurde hart, und dann an andern Stellen. Der

Mensch kam in die Gebiete, griff in ihre Entwicklung ein und machte
sie seiner Arbeit Untertan. Die Periode der Meeresherrschaft jedoch blieb
über alle Zeiten hinüber in dem Gelände merkbar und die Dünen, die
das Wasser einmal in seinen wilden Spielen aufgeworfen hatte, gaben
ihm seinen bestimmten Charakter.
Die Siedelung, die um eine besonders schön und breit gedehnte hohe
Düne sich in weitem Kreise lagerte, wurde das Dorf Worpswede; die
Düne bekam den Namen Weyerberg. Durch harte Arbeit der Hände,
die es ergriffen hatten, wurde das Land nutzbar gemacht. Zuerst war
es der ausgetrocknete Schlamm, das Moor selbst, aus dem die Bauern
ihren Lebensunterhalt zogen ; häusertief konnten die Eisen hineinfahren
in die trocken zähe Masse, mauerhoch schichteten sie die ausgehobenen
Torfstücke in die Höhe. Aus dem eisernen Ringen dieser ersten Siedler

wuchs der Stamm der Worpsweder Bauern empor und mit ihm Getreide-
felder, Wiesenpläne, Kiefemforstungen. Moor und Heidewildnis sind

durch arbeitende Menschenhand um ein paar Linien weiter vom Dorf
zurückgedrängt, aber immer noch sind sie es, deren wundervolle zarte
Herbheit den Temperamentsausdruck dieser Landschaft bestimmt.
Das ist die einfache große Lebenskurve des Dorfes Worpswede.