We leave Facebook

Last update on Feb. 20, 2014.

Wir entdeckten die Gruppe We leave Facebookauf Facebook, zehn Jahre nach seiner Gründung. Am Ende der postdigitalen Ära spielen also Menschen mit dem Gedanken den grössten Kommunikationsservice der Erde zu verlassen und erscheinen dadurch vielen als unverbesserliche Technophoben. Was ist denn das Problem mit Facebook? Facebook verhalte sich wie eine Epidemie, sagen Forscher der Universität Princeton, eine Krankheit, gegen die wir jedoch bald immun sein werden: Bis Ende 2017 soll es von 80 Prozent der Nutzern verlassen sein. 13-18 Jährige verlassen Facebook schon jetzt mit zunehmender Beständigkeit. Es stellen sich also zwei Fragen. Warum sollten wir Facebook verlassen und wohin? Die aufschlussreichste Antwort bekamen wir von Johann Weichbrodt, der die Bedeutung von Facebook für sich selbst hinterfragt und in drei Benutzungsarten gliedert hat. Diese haben wir im Folgenden noch gespickt mit je einem weiteren Benutzerkommentar.

1. Facebook als Zerstreuung

Als erste Form der Nutzung ist mir aufgefallen, dass ich Facebook nutze wie früher das Fernsehen: Zur Zerstreuung der Gedanken, zur Berieselung mit (halbwegs) interessanten Inhalten, zur Ablenkung. Das kann sehr angenehm sein, wenn man z.B. den restlichen Tag mit intellektuellen Herausforderungen konfrontiert ist. Es birgt allerdings auch ein starkes Suchtpotenzial, wenn ich mal wieder zu viel im Facebook hänge, weil ich mich vor einer unangenehmen Aufgabe drücken will. Man kann im Facebook und seinen seichten Inhalten vergammeln, jedenfalls geht es mir so. Was diese Art der «Nutzung» angeht, hat es bei mir das Fernsehen komplett ersetzt. Es wäre kein grosser Verlust, die Facebook-Berieselung aufzugeben. Zerstreuung bietet das Web mehr als genug und Facebook stellt schon jetzt neben Twitter, News-Seiten, Blogs, Fotostrecken und YouTube nur einen kleinen Teil meiner Berieselung dar.

Peter Hodina: Facebook, wenn es noch langweiliger ist, als man selbst, kann Energien dislozieren: Man sucht die Startseite ab und springt von einer Langweiligkeitspfütze in die nächste. Das setzt das Niveau herab. Reißt man sich davon nicht los, wird der «Tonus» beschädigt. Facebook kann eine schlechte Gewohnheit, ein leerer Zwang werden. Facebook als solches ist bedroht vom Versacken in komplette Bedeutungslosigkeit. Viele Junge haben sich davon abgewandt bzw. spüren, dass hier nichts mehr los ist. Dass es zum Frühpensionistenverein wird. Früher beim Fernsehen war es Zapping, das war noch ruckartig, im Facebook aber ist es ein einschläferndes Gleiten.

2. Facebook als Vernetzungs- und Koordinationsinstrument

Neben der hauptsächlich passiven Nutzung zur Zerstreuung stelle ich aber noch eine andere Art fest, wie ich Facebook nutze: Um auf dem Laufenden zu bleiben mit Personen oder Gruppen, mit denen ich auch ausserhalb von Facebook viel Kontakt habe. Beispielsweise tanze ich Lindy Hop und die meisten, aktuellsten News über Partys, Workshops etc. erhalte ich über die diversen Lindy-Hop-Gruppen auf Facebook. Es wäre sicher auch möglich, mich über andere Kanäle auf dem Laufenden zu halten, aber der soziale Aspekt ginge verloren: Die Kommentare von Freunden und Bekannten; zu schauen, wer sonst bereits zur Party zugesagt hat; die lustigen Sprüche unter den Fotos; Diskussionen die sich – zwar selten, aber manchmal doch – entspinnen. Diese Art der Nutzung und das damit verbundene Gefühl, informiert und in Interaktion zu sein, würde ich wohl am meisten vermissen.

Kai Nörtemann: Facebook fühlte sich für mich zunehmend an wie der Versuch eines persönlichen Gespräches auf einer trashigen Cocktailparty. Wird sich jemand umdrehen, wenn ich einfach so in den Raum rede? Natürlich nicht, dafür war man zu sehr damit beschäftigt, eine gute Figur zu machen. Der richtige Urlaub, die richtigen Freunde, die richtige Party, das passende Gadget. Manche schienen nur noch im Urlaub zu sein und was-auch-immer zu konsumieren. Kritische Zwischenrufe haben da nur gestört. Die Aufmerksamkeitsspanne reichte ohnehin nur noch für das "I like" eines kurzen Katzenvideos. Also: nichts wie weg!

3. Facebook als digitales Selbst

Neben Berieselung und Koordiniation ist Facebook aber noch viel mehr: Es ist, wie bereits von vielen und vor langer Zeit aufgezeigt wurde, eine digitale Erweiterung meines Selbst. Durch die tägliche Nutzung und die Interaktivität ist Facebook kein Ein-Weg-Medium wie Zeitung oder Fernsehen. Ich gebe etwas von mir in das Medium rein. Dieser Teil von mir, ausgedrückt in meinen Vorlieben, Fotos, Kontakten, den unzähligen Likes, Gruppeninfos etc., liegt in Irland oder sonstwo auf den Servern von Facebook. Das ist an sich kein Problem, wenn sie denn sorgsam damit umgehen würden. Aber mein digitales Selbst ist für Facebook ein Rohstoff, den sie verarbeiten und verkaufen. Und verraten – an die NSA zum Beispiel. Kurz gesagt: Ich habe ihnen etwas Persönliches, Schützenswertes anvertraut, muss aber feststellen, dass man ihnen nicht trauen kann. Dieser Vertrauensbruch (wenn denn überhaupt jemals Vertrauen geherrscht hat) scheint mir der wichtigste Grund zu sein, warum ich Facebook verlassen sollte. Warum lasse ich mir es gefallen, dass so mit meinem digitalen Selbst umgegangen wird? Ich vermute, es hat mit einem generell nur geringfügig vorhandenen Vertrauen in Systeme zu tun. Den anderen Grosskonzernen dieser Welt traue ich ebenso nicht über den Weg, selbst meiner Bank nicht ganz, und der Politik (meistens) erst recht nicht. Wieso sollte also bei Facebook jetzt plötzlich Vertrauen eine Rolle spielen? Es stellt sich so eine Scheissegal-Haltung ein, die ich manchmal noch mit etwas Zynismus übertünche. Diese Haltung scheint mir der wahre Grund, warum ich noch bei Facebook bin, es aber eigentlich verlassen sollte.

Heise.de: Je mehr Facebook genutzt wird, desto schlechter fühlen sich die Menschen.

Nur wohin?

Kandidat Nr 1. für eine Totalabkehr ist Diaspora, ein soziales Netzwerk, das wie E-Mail auf Server unterschiedlicher Anbieter verteilt ist. Friendica ist ein weiterer Ansatz, mit dem man sogar Facebook oder Twitter-Kontakten folgen kann. Jabber ist schon seit langem als dezentrale Alternative von ICQ, AIM, MSN und Skype bekannt, funktioniert sogar auf dem Smartphone und erlaubt Sprach- und Videoanrufe. Vermisst man dann aber doch die Möglichkeit von Statusmeldungen und Bildern, dann wechselt man zum auf Jabber aufbauenden Movim. Wem das dann wieder zuviel ist, der folgt Kai Nörtemann: «Ich bin seit meinem Ausstieg weniger vom sinnlosen Facebook-Rauschen abgelenkt und treffe mich lieber mit wirklichen Freunden auf ein Bier, telefoniere oder schreibe eine E-Mail.» Vielleicht führt der Weg aus Facebook also doch wieder ins physische Leben, wo deine Familie, Nachbarn und Katzen darauf warten, dass du sie fütterst.

Personen in dieser Ausgabe

Eric Poscher gründete die Gruppe « We leave Facebook when 5000 people joined this group».
Johann Weichbrod hat Apples iCloud+Mail verlassen und ist sooo kurz davor, Facebook zu verlassen.
Kai Nörtemann hat den Ausstieg gewagt und benutzt wieder Telefon und E-Mail.
Peter Hodina, Tapirist und Autor der Trilogie ‹Steine und Bausteine› hat seit 2008 3'800 Facebookseiten geschrieben.
Daniel Boos versucht GMail zu verlassen. (Google+ schläft und Docs braucht er wohl noch).
Mario Purkathofer kann sich einen Ausstieg vorstellen, wenn er seine 2000 Katzen irgendwoanders füttern darf.

Veranstaltungsankündigung

Facebook wurde im Februar 2014 10 Jahre alt, Dada 98 und William S. Burroughs 100. Aus dieser zufälligen Versammlung von Ereignissen bringen wir in 100 Minuten alles zusammen und improvisieren mit Künstlern auf mehreren Kanälen am 28.Februar im Dock18 Raum für Medienkulturen der Welt bei freiem Eintritt für Menschen ohne FB-Account oder Mitglieder der Gruppe “We leave Facebook, when 5000 people joined this group”.

Medienkulturgespräche

Die Medienkulturgespräche sind eine Reihe des Dock18 Institut für Medienkulturen der Welt. Daniel Boos und Mario Purkathofer recherchieren monatlich akute Themen der neuen Medien und sprechen mit betroffenen Menschen auf verschiedenen Kanälen, in 7000 Zeichen aufbereitet für die FAZ.

Next entry

Previous entry

Similar entries

Comments

  1. Virgilio

    Virgilio on 07/31/2014 7:25 p.m. #

    After going over a handful of the blog articles on your website, I really like your way of blogging. I book marked it to my bookmark site list and will be checking back in the near future. Please visit my website as well and tell me how you feel.

  2. Maik

    Maik on 08/07/2014 7:15 p.m. #

    I love what you guys are usually up too. Such clever work and coverage! Keep up the superb works guys I've included you guys to blogroll.

  3. Astrid

    Astrid on 08/07/2014 8:42 p.m. #

    What's up, this weekend is pleasant for me, because this point in time i am reading this great educational post here at my home.

  4. Chun

    Chun on 08/07/2014 10:25 p.m. #

    Have you ever considered about including a little bit more than just your articles? I mean, what you say is valuable and all. Nevertheless imagine if you added some great images or videos to give your posts more, "pop"! Your content is excellent but with images and videos, this site could definitely be one of the most beneficial in its niche. Good blog!

  5. Giselle

    Giselle on 08/11/2014 8:15 a.m. #

    Aw, this was a really good post. Taking the time and actual effort to make a good article… but what can I say… I procrastinate a lot and don't seem to get anything done.

  6. Carlton

    Carlton on 09/02/2014 4:52 a.m. #

    I am really enjoying the theme/design of your web site. Do you ever run into any web browser compatibility problems? A handful of my blog readers have complained about my site not operating correctly in Explorer but looks great in Firefox. Do you have any suggestions to help fix this problem?

  7. Katherina

    Katherina on 09/06/2014 9:02 a.m. #

    I'm gone to inform my little brother, that he should also pay a visit this blog on regular basis to get updated from most recent gossip.

  8. Gladis

    Gladis on 09/06/2014 9:45 a.m. #

    I am regular visitor, how are you everybody? This paragraph posted at this web site is really good.

  9. Alanna

    Alanna on 09/06/2014 4:28 p.m. #

    Pretty part of content. I simply stumbled upon your site and in accession capital to say that I get in fact enjoyed account your weblog posts. Anyway I will be subscribing to your feeds and even I success you get admission to consistently rapidly.

  10. Noreen

    Noreen on 09/06/2014 5:25 p.m. #

    After going over a handful of the blog posts on your blog, I really like your technique of writing a blog. I saved it to my bookmark website list and will be checking back soon. Please check out my website as well and let me know how you feel.

  11. Jacklyn

    Jacklyn on 09/06/2014 9:27 p.m. #

    I'm gone to convey my little brother, that he should also go to see this website on regular basis to obtain updated from latest news update.

  12. Aurora

    Aurora on 09/08/2014 8:07 p.m. #

    Hi, I would like to subscribe for this web site to get hottest updates, thus where can i do it please assist.

  13. Robby

    Robby on 09/10/2014 4:36 a.m. #

    Hi there colleagues, its enormous paragraph concerning tutoringand completely defined, keep it up all the time.

  14. Maggie

    Maggie on 09/12/2014 12:16 p.m. #

    Excellent site you've got here.. It's hard to find quality writing like yours nowadays. I seriously appreciate people like you! Take care!!

  15. Aileen

    Aileen on 09/17/2014 7:20 p.m. #

    Howdy very cool site!! Guy .. Excellent .. Amazing .. I'll bookmark your website and take the feeds additionally? I'm glad to find numerous helpful information here within the publish, we need work out more techniques on this regard, thank you for sharing. . . . . .

  16. Russel

    Russel on 09/21/2014 5:21 p.m. #

    Oh my goodness! Incredible article dude! Thank you, However I am encountering troubles with your RSS. I don't understand the reason why I cannot subscribe to it. Is there anybody else having similar RSS problems? Anybody who knows the solution will you kindly respond? Thanx!!

  17. Rozella

    Rozella on 09/24/2014 10:09 p.m. #

    Thanks in support of sharing such a fastidious thinking, piece
    of writing is pleasant, thats why i have read it completely

  18. Marcos

    Marcos on 09/25/2014 6:59 a.m. #

    I read this piece of writing completely about the resemblance of most up-to-date and preceding technologies, it's amazing article.

Pingbacks

Pingbacks are open.

Trackbacks

  1. masque oakley pas cher on 07/07/2014 4:29 p.m. #

    Medienkulturgespräche

  2. igf-1 lipospray on 07/11/2014 6:23 a.m. #

    Medienkulturgespräche

  3. formula t 10 on 07/14/2014 10:09 a.m. #

    Medienkulturgespräche

  4. https://www.youtube.com on 07/15/2014 3:08 p.m. #

    Medienkulturgespräche

  5. fifa 15 on 07/21/2014 3:48 a.m. #

    Medienkulturgespräche

  6. fifa 15 on 07/21/2014 4:05 a.m. #

    Medienkulturgespräche

  7. FIFA easports on 07/22/2014 4:06 a.m. #

    Medienkulturgespräche

  8. FIFA easports on 07/22/2014 4:06 a.m. #

    Medienkulturgespräche

  9. Matthew Sample on 09/03/2014 3:19 p.m. #

    Medienkulturgespräche

  10. Matthew Sample on 09/06/2014 4:16 p.m. #

    Medienkulturgespräche

  11. fut coins on 09/20/2014 9:56 a.m. #

    Medienkulturgespräche

Trackback URL

Post your comment

$