Archives 2013

Comando ergo sum

Last update on Dec. 15, 2013.

Wenn wir Computer und Smartphones benutzen, wählen wir über Programme aus einem Setting von Kommandos, die zu bestimmten Situationen passen. Diese Befehle lassen wir uns nicht selbst einfallen, wir wählen sie aus vorgegebenen Menüs oder Befehlslisten, die bestimmten Moden folgen. Wir benutzen diese Kommandos, wie Klamotten oder Accessoires um uns virtuell auszudrücken und darzustellen.

Mit unseren Befehlen kontrollieren wir den alltäglichen physischen Raum des Internets (engl. meatspace). Dieser physische Raum besteht aus Kraftwerken, Kabeln die Welt mehrfach umspannen, Schaltkästen, flächendeckend installierte Antennen, Satelliten die unsere Erde umrunden, Rechenzentren, Fernmeldeämter und Millionen von leuchtenden Monitoren hinter denen Hardware meist in Blackboxes ...

Continue reading

Stichwortgespräche

Last update on Nov. 14, 2013.

«Damals hatte meine Mutter noch Freude an mir», schrieb Roger Levy 1966 in einem Schulaufsatz. Heute macht er KulturTV, den Blog, auf dem er mal im Taxi, mal im Schaufenster Kuratorinnen, Aktivisten und andere Kunstschaffende portraitiert. Daniel Boos führte mit ihm ein, ja genau, Stichwortgespräch.

Blogs bieten jedem die Möglichkeit, in einer Öffentlichkeit über etwas zu berichten. Neben viel Redundantem sind so auch einige thematische Blogs entstanden, welche traditionelleren Berichterstattungen durchaus ebenbürtig sind. Eines der Blogs im Kulturbereich ist das von Levy initiierte KulturTV. Roger Levy filmt, seit er 1969 ein Portrait des Kunstmalers Willi Keller mit Super8 aufgezeichnet hat ...

Continue reading

Links zu KulturTV Roger Levy

Last update on Nov. 1, 2013.

Links und Videos zum Mediengespräch mit Roger Levy

KulturTV - Projeke

Texte und Beschriebe

Links zu Webseiten und einigen für das Publikum interessanten Beispielen.

Continue reading

Cryptoparty

Last update on Nov. 14, 2013.

Vor nur 25 Jahren war es in der DDR normal, dass der Staat Briefe seiner Bürger oöffnete und kontrollierte, bevor sie den Empfaängern zugestellt wurden. Wer unerwuünschte Meinungen vertrat, wurde verfolgt. Im Fichenskandal wurde aufgedeckt, dass auch Schweizer Geheimdienste massenhaft Menschen überwachten und potentielle Arbeitgeber wurden vor der Einstellung «Subversiver» gemahnt. Damals wie heute lösen solche Massnahmen zu Recht Empörung aus.

Mittlerweile wissen wir, dass heute die elektronische Post von uns allen systematisch untersucht und kontrolliert wird. Mit einer zweifelhaften rechtlichen Grundlage wird genau der Kommunikationskanal überwacht, der zunehmend die gute ...

Continue reading

Im Dienst des freien Wissens

Last update on Nov. 1, 2013.

Wikipedia, die freie Online-Enzyklopädie, ist den meisten vertraut. Weniger bekannt sind die Anstrengungen, die von den nationalen Fördervereinen zur Unterstützung der Wikipedia unternommen werden, um künftig noch mehr Wissen frei zugänglich zu machen. Um mehr über das Zusammenspiel zwischen Wikipedia und den sogenannten «Glams» zu erfahren, haben wir uns mit Beat Estermann vom E-Government-Institut der Berner Fachhochschule unterhalten.

Daniel Boos: Was haben Wikipedia und Glams genau miteinander zu tun?


Beat Estermann: Das erklärte Ziel von Wikipedia und der Wikimedia-Community ist, sämtliches Wissen der Menschheit allen frei zugänglich zu machen. Nun sind
Bibliotheken, Archive und Museen Orte (Anm. d. Red.: Galleries ...

Continue reading

Fussabdrücke der Information

Last update on July 4, 2013.

Fussabdrücke der Information

Die Idee der Nachhaltigkeit für die digitale Gesellschaft ist die langfristig orientierte Herstellung und Weiterentwicklung von digitalen Wissensgütern, Geräten und Infrastrukturen. Es geht um den bewussten Umgang mit Ressourcen, und zwar so, dass deren Produktion und Nutzung die Bedürfnisse zukünftiger Generationen nicht beeinträchtigt.

Das Smartphone hat es uns ermöglicht, überall und jederzeit kommunizieren zu können. Fast alle tragen unterdessen ein Smartphone mit sich, laden es fleissig täglich auf und ersetzen es spätestens nach zwei Jahren. Beim Facebooken, Twittern, Youtuben, Skypen und Gamen verdrängen wir gerne etwaige Kollateralschäden für Mensch und Umwelt, die bei der Produktion entstehen. Alles ...

Continue reading

Offene Werke

Last update on June 9, 2013.

Die meisten Schweizer Filme werden mit öffentlichen Geldern oder über Stiftungen gefördert und finanziert. Im Jahr 2013 gab der Bund rund 20 Mio Franken für Produktionen aus – im Vergleich: Terminator 3 kostete 180 Mio Franken. In der Wissenschaft setzte sich der Grundsatz durch, dass von öffentlichen Institutionen geförderte Wissenschaft auch öffentlich zugänglich sein sollte. Die Frage, ob dieser «Open Access» nicht ebenso für öffentlich geförderte Kultur gelten soll, drängt sich auf. In diesem Medienkulturgespräch wird diesbezüglich ein Vorschlag zur Diskussion gestellt, der bereits in Linz umgesetzt wurde.

Förderung, die Offenheit fördert

Von Leonhard Dobusch

Eine Musikerin, die ihren Song unter ...

Continue reading

Open Hardware

Last update on June 4, 2013.

Digitales

Happy Mash-Up

User-uploads

Beigesteuertes
(Registrieren/Anmelden zum hochladen)

Während High-Tech Hersteller versuchen, ihre Hochglanz-Produkte hermetisch zu verschliessen und gegen jegliche «unautorisierte» Modifikation und Reparatur zu versperren, kommt eine immer prominenter werdende Bewegung auf, die genau das Gegenteil anstrebt: «If you can’t open it, you don’t own it» ist die Devise von Open Hardware. Diese verspricht nicht nur hip zu sein, sondern vielmehr Technologie fundamental zu innovieren.

Nachdem ...

Continue reading

Daten auf Vorrat

Last update on June 4, 2013.

2012 wurden in der Schweiz die Handystandortdaten in 75 Fällen zur Rasterfahndung verwendet. Dabei wird nicht abgefragt, wo sich eine bestimmte Person befunden hat, sondern umgekehrt, welche Mobilfunk­teilnehmer/innen zu einem spezifizierten Zeitpunkt über eine definierte Antenne (oder in einem Gebiet) ihr Handy benutzt haben. Durch eine solche Rasterung sind unter Umständen hunderte oder tausende Personen angehalten, ihre Unschuld zu belegen. In einem bekannt gewordenen Fall ging es um drei Überfälle auf Bijouterien. Für die Täterermittlung sollten die Mobilfunkanbieterinnen sämtliche TeilnehmerInnen, die während gesamthaft 15.5 Stunden in den betroffenen Gebieten/Funkzellen Gespräche geführt oder SMS gesendet hatten, zur ...

Continue reading

Kunstvermittlung im Zeitalter von Social Media

Last update on June 4, 2013.

Noch nie war es einfacher als heute, Menschen mit Kunst zu erreichen. Das World Wide Web ist aber nicht nur ein blitzschnelles globales Vermittlungsnetzwerk, sondern auch ein Ort, der die Versprechungen der Kunst der letzten hundert Jahre wahr werden lässt. Hier können alle gleichzeitig Publikum und Kunstschaffende sein.
Von Philipp Meier

Die Parallelen zwischen Theater, Oper, Konzert, Kino und TV zeigt sich am offensichtlichsten in ihren Guckkastenbühnen, Leinwänden und Bestuhlungen. Ebenso kann das Museum – obwohl das diesbezügliche Setting hier etwas offener ist – zum TV-Zeitalter gezählt werden. «Kunstvermittlung im Zeitalter von TV» meint, dass sie frontal erfolgt und die Rezipientinnen und ...

Continue reading

  • Page 1 of 2
  • 1
  • 2
$